Sind Infrarotkabinen Gesundheitsschädlich?

Nein - Ganz im Gegenteil!

Sauna trägt generell zur Gesundheit bei, jedoch belasten Infrarotkabinen nicht so stark das Herz-Kreislauf-System. Dieses wird also weniger stark, als in herkömmlichen Saunas, belastet.

Die Besonderheit – Infrarotkabinen können sogar von Personen genutzt werden, die keine traditionelle Sauna, aufgrund gesundheitlicher Aspekte, besuchen können. Asthmatiker oder Neurodermitiker könne auch von diese Art der Saunen profitieren und tun so ihrer Gesundheit etwas gutes.

Regelmäßige Saunagänge senken den Blutdruck und entgiften die Zellen, was zu einer verbesserten Wundheilung und einem verbesserung des Hautbildes führ. Eine Verminderung von Muskel- und Gelenkschmerzen tritt bereits bei ersten Anwendungen ein. Auch werden mehr Kalorien verbrannt, daher kann man einen Saunabesuch auch gut in seinen Abnehm-Plan integrieren. 

Die sogenannte Tiefenhitze ist in jederlei Hinsicht deutlich effektiver, als die intensive Zuführung der Außenhitze von herkömmlichem Saunen. Infrarotsaunagänge Entspannen, ohne dass ein Erschöpfungsgefühl eintritt, da man natürlicher schwitzt und das Schwitzen nicht durch sogenanntes Druckschwitzen erzwungen wird.

Infrarotsaunen haben in den letzten drei Jahrzehnten bei mehr als 100 verschiedenen gesundheitlichen Problemstellungen eine ernsthafte und ergebnisorientierte Therapie ermöglicht. Der Körper wird direkt erwärmt, anstatt durch heiße Luft einfach nur „gebacken“ zu werden. Da Infrarotsaunen mehr Körpermasse erwärmen und die Körperkerntemperatur erhöhen (ohne die Haut zu verbrennen) schwitzt man doppelt so viel, wie in einer herkömmlichen Sauna. Die Atmung bleibt dabei einfach und natürlich.

Achtung – Da die Luftfeuchtigkeit in der Infrarotsauna gering ist, der Körper aber trotzdem viel Flüssigkeit durch Schwitzen verliert, sollte man vor und nach dem Saunagang etwa einen halben Liter Wasser trinken. Während der Sitzung ist es aber nicht günstig zu trinken, dass Wasser würde den Körper von innen abkühlen, während die Rotlichtsauna von außen versucht, den Körper zu erwärmen.

Infrarotsauna bei Schwangerschaft

Viele Schwangere stellen sich die Frage, ob sie die Infrarotkabine besuchen dürfen.

Tatsächlich kann Entwarnung geben werden: Der Besuch einer Infrarotsauna während der Schwangerschaft ist generell nicht mit besonderen Risiken verbunden.

Die Infrarotstrahlung kann typische Schwangerschaftsbeschwerden, wie verkrampfte Muskeln, lindern und das Immunsystem stärken. Die Infrarotstrahlung ist weder für die Gebärmutter, noch für das Fruchtwasser oder gar für das Kind schädlich, weil sie gar nicht erst so tief in den Körper eindringt. Bei einer unkomplizierten Schwangerschaft ist es daher kein Problem, die Infrarotkabine zu besuchen.

Klären Sie es zur Sicherheit mit Ihrem Frauenarzt ab! Er kann Sie individuell beraten, weil er am besten weiß, wie Ihre Schwangerschaft verläuft. Natürlich gibt es ein paar Dinge, die während des Aufenthalts beachtet werden sollten:

  • Vermeiden Sie eine Überhitzung des Körpers und führen Sie kein sogenanntes künstliches Fieber herbei.
  • Übertreiben Sie es nicht und bleiben Sie lieber etwas kürzer in der Infrarotkabine.
  • Achten Sie beim Besuch in der Infrarotsauna auf ihr eigenes Körperempfinden und verlassen Sie die Kabine, wenn Ihnen übel oder unwohl wird.

Infrarotsauna für Babys und Kinder

Genereller Saunabesuch

Babys haben Spaß an einem Saunabesuch, doch sie sollten immer auf die Reaktion Ihres Kindes achten, denn nicht die Uhr bestimmt, wann es Zeit ist abzubrechen, sondern Ihr Kind. Nach dem Saunagang muss die Abkühlung schonend mit einer lauwarmen Dusche erfolgen. Der wichtigste Aspekt, warum man seinen Kind mit in die Sauna nehmen sollte, ist die Gesundheit. Saunabäder stärkten die Abwehrkräfte und helfen, Ansteckungsgefahren entgegen zu wirken.

Der erste Saunagang sollte frühestens im vierten Lebensmonat stattfinden. Machen Sie es sich mit Ihrem Kind zu anfangs auf der untersten Bank bequem, denn hier herrscht eine relativ milde Temperatur von ca. 65 bis 75 Grad. Aufgüsse werden beim Babysaunen vermieden und jeder Gang dauert nicht länger als drei Minuten. Die Nähe zu Mama und Papa wird der Winzling genießen: Auf dem Schoß und mit einem Tuch bedeckt, fühlt sich das Kind sicher wohl. Außerdem werden die Milchdrüsen der Mutter durch die Wärme angeregt, Stillen nach dem Saunagang ist besonders entspannend.

Und wie steht’s mit Baby-Schwitzkuren in der Infrarotkabine?

Anders als in der Sauna, wo Luft in der Kabine erhitzt wird, dringen bei den IR-Kabinen Infrarotstrahlen direkt in den Körper ein und erwärmen von innen. Vorteil: Die Temperatur beträgt hier nur ca. 38 bis 60 Grad. Der Aufenthalt in der Infrarotkabine mit dem Baby kann deshalb etwas länger gestaltet werden als in der klassischen finnischen Sauna. Dabei gilt auch hier: Das Schwitzbad in der Infrarotkabine dauert nur solange Ihr Baby Spaß hat!

Zusammengefasst

  • Entschlackung des Körpers
  • Ausleitung schädlicher Toxine aus dem Körper
  • Entspannung statt Erschöpfung
  • Verminderter Muskelkater und Gelenkschmerz
  • Senkt nachgewiesen den Blutdruck
  • Verbesserte Wundheilung
  • Verbessert das Hautbild und beugt Hautalterung vor
  • Verbesserung der Durchblutung
  • Verbesserte Fettverbrennung – besserer Fettstoffwechsel
 

Grundsätzlich raten wir von der Nutzung der Infrarotkabine ab bei:

  • Verletzungen
  • Sensibilitätsstörungen
  • Lähmungen
  • starken Bluthochdruck
  • schwere Kreislaufproblemen
  • strarke Krampfadern
  • Thrombosen
  • Entzündungen
  • Infektionen
  • Fieber
  • Epilepsie

Auch nach dem Sonnenbad oder dem Besuch des Solariums sollten Sie kein Infrarotlicht anwenden.

Sollte sich hingegen nur eine Erkältung anbahnen, können Sie noch schnell einen Aufenthalt in der Infrarotkabine einplanen, um die Krankheitsentwicklung positiv zu beeinflussen. Nur bei Fieber oder starken Krankheitssymptomen wird vom Besuch der IR-Kabine abgeraten. Wenn Sie ein Implantat oder einen Herzschrittmacher tragen, ist es in der Regel kein Problem, in der IR-Sauna zu entspannen. Die Hilfsmittel sind so konzipiert, dass sie auch hohes Fieber des Trägers überstehen. So stark erhöht sich die Köpertemperatur in der IR-Sauna jedoch nicht.

Achtung:

Infrarotsaunen mit Strahlungsart A bzw. Vollspektrum sollten von Erkrankten, Schwangeren, Babys und Kleinkindern gemieden werden oder erst in Rücksprache mit dem Arzt erfolgen, da die Strahlung tiefer in die Haut dring und gesundheitsschädigend sein kann. Auch sollten alle anderen einen ausreichenden Abstand einhalten und nicht in die Strahler sehen, da das die Augen schädigen kann!

Infrarot für das Wohlbefinden