Sauna Vergleich und Test. Klassisch oder Infrarot?

Welche Sauna ist ideal für Sie und Ihr Zuhaus? Finnisch oder Wärmekabine?
Gesund ist Schwitzen in mehr oder weniger trockener Hitze immer. Aber was ist praktischer, nützlicher, wirtschaftlicher, pflegeleichter, raumsparender, das traditionelle Modell oder ein modern-gemütliches?

Jede Sauna ...

… ist eine Wohltat, vor allem in den trüben und unwirtlichen Herbst- und Wintermonaten und überhaupt an kühlen Tagen und Abenden, an Abenden, die Erholung, Licht und Wärme versprechen. Sie fühlen sich entspannt, erfrischt und belebt am Ende eines fordernden Tages oder nach dem Sport. Oder nach beidem.

Sauna Vergleich: Klassik oder Rotlicht

Finnische Sauna

Die traditionelle Sauna, so wie wir sie von den Skandinaviern kennen, soll es in Nordeuropa schon vor 1000 Jahren gegeben haben. Die Hitze produziert ein Ofen, der die hohen Temperaturen dank der Saunasteine gut hält. 80 bis über 100 Grad herrschen dort bei 10 bis 15 Prozent Luftfeuchtigkeit. Herz und Kreislauf werden angeregt, die Blutgefäße trainiert und durch den Wechsel von Abkühlung und Erwärmung bei den üblicherweise zwei bis fünf Saunagängen auch das Immunsystem. Außerdem, nicht zu vergessen: Die Haut profitiert davon.
Hinterher sind Sie müde und erschöpft. Die längere Ruhephase, die Sie benötigen, gehört immer dazu. Sie brauchen viel Zeit für diese Art des Saunierens. Das Vorhaben ist abendfüllend und kann vor allem für nicht ganz gesunde Personen ermüdend und auslaugend sein. Für den Organismus ist eine klassische Sauna manchmal belastend.

Eine Infrarotsauna ist die sanftere Variante, bietet aber genauso viele gesundheitliche Vorteile in erheblich kürzerer Zeist. Ein einziger Durchgang von einer halben Stunde genügt. Danach müssen Sie sich nur kurz ausruhen und fühlen sich anschließend energiegeladen und belebt für weitere Unternehmungen. Oder eher entspannt? Wo Sie schon mal zu Hause sind, können Sie sich, wenn Sie möchten, natürlich bald zur Ruhe begeben. Sie werden tief schlafen und am nächsten Morgen frisch und munter aufwachen.

Für empfindliche Saunagänger können die hohen Temperaturen in Verbindung mit der hohen Luftfeuchtigkeit in der traditionellen Sauna eine Reihe von Problemen mit sich bringen:

  • Hohe Lufttemperaturen werden teilweise als unangenehm empfunden
  • Personen mit hohem Blutdruck dürfen die herkömmliche Sauna nicht nutzen
  • Bei verschiedenen weiteren Erkrankungen ist die Sauna mit ihrer hohen Temperatur nicht zu empfehlen oder der Besuch sogar vom Arzt untersagt
  • Kinder müssen ganz langsam an die traditionelle Sauna herangefürt werden und sollten zu hohe Temperaturen meiden
  • In dieser schwülen Umgebung ist der Saunabesuch dann weder komfortabel noch völlig entspannt
  • Diese spezielle Art der Wärme einer traditionellen Sauna überhitzt die Hautoberfläche und dringt kaum in den menschlichen Körper ein

Infrarotsauna

Rotlicht, das ist Wärme, die unter die Haut geht. Sie ist wohltuend, denn die Temperaturen können Sie zwischen 30 und 60 Grad regeln.
Der Aufenthalt in der Wärmekabine ist nicht anstrengend und kräftezehrend, Sie schwitzen anders. Der Stoffwechsel wird angeregt, aber nicht belastet, ebenso wie die Atemwege. Auch für sehr junge und ältere Menschen ist das sehr zu empfehlen. Eine finnische Sauna benötigt, im Gegensatz zur Infrarotkabine, einige Zeit, um wirklich aufgeheizt zu sein. Spontane Nutzung ist kaum möglich.
Rotlicht, das bedeutet wohlige Tiefenwärme statt großer Hitze, die von außen kommt.
Rotlicht kann noch mehr als nur wärmen und entspannen. Es lindert Schmerzen in Muskeln und Gelenken, reguliert den Blutdruck, hilft bei der Gewichtsreduktion, wirkt entgiftend und heilend und tut Ihrer Haut gut.

Rotlicht hat viele praktische Vorteile. Die Wärmekabine benötigt keine lange Zeit zum Aufheizen. In ein paar Minuten ist sie einsatzbereit, denn die Infrarotstrahlen erwärmen den Körper und weniger den Raum. Sie sparen Zeit und Energie. Der Stromverbrauch ist mit weniger als einem Euro pro Wellness-Erlebnis gering.

Zu der Ersparnis von Zeit und Geld kommt die von Raum, denn ein oder zwei Quadratmeter Fläche sind schon genug für eine kleinere Sauna. Sie brauchen für den Anschluss nichts weiter als eine ganz normale Haushaltssteckdose. Mehr ist nicht nötig. Bad? Keller? Schlafzimmer? Ein freies Eckchen irgendwo? Sie sind ganz flexibel bei der Wahl des Ortes. Der Aufbau ist einfach. Sie müssen kein begnadeter Handwerker sein, um ihn selbst zu bewerkstelligen. Übrigens: Verstecken müssen Sie sie nicht. Ihre Wohlfühleinrichtung kann sich sehen lassen!

Bei einem Sauna Vergleich sprechen gesundheitliche, aber auch praktische Vorteile für die Infrarotkabine.

vorteil-tiefenwaerme
  1. benötigt wenig Platz
  2. geringerer Stromverbrauch
  3. Temperaturen von 35 bis 60 Grad
  4. Saunagang 20 bis 30 Minuten
  5. normale Luftfeuchtigkeit
  6. kaum Vorwärmzeit
  7. lauwarme Dusche wird empfohlen

Traditionel vs. Infrarot

Vorteiltraditionelle SaunaInfrarotkabine
Temperatur80 bis 110 Grad
die Hitze ist insbesondere für Personen mit Herz- oder Kreislaufschwäche eine Belastung
30 bis 60 Grad
die niedrigere Temperatur bei deutlich höherer Effizienz macht den Aufenthalt aber deutlich angenehmer
Größetraditionelle Saunen sind für gewöhnlich mindestens doppelt so groß wie InfrarotkabinenDie Infrarotsauna kann bereits als Kabine in einer Größe von unter 1qm erworben werden
StromkostenDie traditionelle Saune benötigt mehr Zeit zum Vorheizen und stellt damit die größere Belastung für die Haushalt dar. Auch wird zumeist ein Starkstromanschluss benötigtDurch die geringere Zeit des Vorheizens, fallen die Energiekosten gering aus. Teilweise wird für eine Anwendung nur ein zweistelliger Cent-Betrag aufgewendet
WirkungErst nach Erwärmung der Luft wird auch die Haut von außen erwärmtDie Wärme der Infrarotsauna dringt in die obere Hautschicht ein und verteilt sich als Tiefenwärme im Körper
VorheizzeitDie traditionelle Sauna benötigt 30 – 60 Minuten, bis die gewünschte Temperatur erreicht istBei der Infrarotsauna spielt die Umgebungstemperatur beim Vorheizen eine Rolle. Nach max. einer Viertelstunde ist sie einsatzbereit
Aufenthaltsdauerüblicherweise beträgt eine Durchführung 3 Saunagänge á 10 – 15 min. mit je 15 min. Pause. Dafür sollte nur 1 – 2 Mal wöchentlich sauniert werdenDie Infrarotsauna wird ein Mal 20 – 30 Minuten betreten. Sie kann bei Bedarf täglich genutzt werden
EntgiftungWie viele vielleicht schon beobachtet haben ist die Schweißbildung wegen der starken Hitze begrenztBei der Infrarotsauna wird für gewöhnlich mehr geschwitzt. Mit der Flüssigkeit scheiden auch deutlich mehr Gifte, Fette und Cholesterin aus

Welche darf's denn sein?

Sauna Test: Wellness für Paare und Familien

Der Flächenbedarf ist so groß wie der für eine Badewanne. Es gibt kleinere Modelle, aber die Home Deluxe Bali-XL Infrarotsauna hat hervorragende Testergebnisse und ist auch für drei oder vier Personen geräumig genug.

Sauna Test: Entspannung für Singles und Paare

Für höchstens zwei Personen ist die Home Deluxe Redsun M Infrarotkabine eine gute Wahl. Sie benötigt wenig Platz, nicht viel mehr als einen Quadratmeter Grundfläche. Kostenpunkt? Etwa 1000 Euro. Wenn Sie günstige Angebote wahrnehmen, können Sie sie sogar für weniger als die Hälfte bekommen.

Sauna Test: Auch eher klein, aber funktioniert ganz ohne Vorwärmzeit!

Eine sehr gute Wahl für das Saunieren allein oder zu zweit ist die Infrarotsauna Dewello PIERSON. Auch sie braucht nur eine kleine Standfläche. Der Clou: Sie ist sofort betriebsbereit. Das ist ideal für besonders Spontane, die ohne Planung oder Wartezeit behagliche Wärme genießen möchten.

Eine Infrarotsauna verlangt nicht viel Platz und ist schnell aufgebaut. Sie braucht nichts weiter als eine ganz gewöhnliche Steckdose. Wenn Sie Ihre private Wellness-Oase nutzen möchten, ist sie innerhalb weniger Minuten bereit und kommt mit wenig Energie aus. Ihre Wärme ist angenehm und gesundheitsfördernd für Personen jeden Alters.

Infrarot für die Gesundheit