Worauf beim Kauf und bei der Nutzung einer Infrarotsauna zu achten ist

15.03.2020

Wichtige Punkte und Bedenken beim Kauf oder der Nutzung einer Infrarotsauna:

1. Nah- und Ferninfrarotsaunen

Nach umfangreichen Untersuchungen zum nahen und fernen Infrarot zitieren alle legitimen klinischen Studien zu Infrarotsaunen, die Technologie des fernen Infrarot. Man kann keine veröffentlichte klinische Studie finden, in der Heizgeräte und / oder Lampen, die in Infrarotsaunen verwendet werden, die im nahen Infrarotbereich liegen.

Nahinfrarot (NIR)

Man hat einige hervorragende Untersuchungen zu Wellenlängen im nahen Infrarot und im roten Licht gefunden, aber sie verwendeten entweder LED-Lichter oder Laser mit einer sehr spezifischen Frequenz von 630-940 nm (Nanometer). In diesen Hunderten von klinischen Studien berührten die LED-Lichter die Hautoberfläche oder lagen in unmittelbarer Nähe zur Haut aufgrund des Abstandsgesetzes*, das zeigt, dass die Intensität und Wirksamkeit dramatisch abnimmt, wenn man sich weiter von der Lichtquelle entfernt.

Der menschliche Körper erzeugt ferne Infrarotwellen in einem Bereich von 6 bis 20 Mikrometern.

Fernes Infrarot ist die Frequenz, die in zahlreichen klinischen Studien zur Nutzung der Infrarotsauna angegeben wird. LEDs, rote Lichter und Low-Level-Lasertherapie sind unterschiedliche Frequenzen und verwenden unterschiedliche Technologien, wie unten angegeben.

Frequenzbereich:

Fernes Infrarot: 3-1000 Mikrometer (oder Mikrometer)

Die meisten Forschungsarbeiten zu Ferninfrarotsaunen zitieren den Bereich von 6 bis 20 Mikrometern.

Nahinfrarot: 0,7 – 1,4 Mikrometer oder 700 – 1400 Nanometer

Rotes Licht: 0,63 – 0,7 Mikrometer oder 630 – 700 Nanometer

Eine Ferninfrarotsauna unterscheidet sich von einer herkömmlichen Sauna, da die Wellenlängen im fernen Infrarot direkt in Ihren Körper eindringen und die Luft durch Konvektion nicht im gleichen Maße erwärmen, wie in einer herkömmlichen Sauna. Die vorteilhaften Wirkungen einer Ferninfrarotsauna werden bei einer viel niedrigeren Temperatur erzeugt, üblicherweise im Bereich von 45-65ºC, während der Temperaturbereich in einer herkömmlichen Sauna normalerweise zwischen 80-100ºC liegt.

schaltpanel-sauna

2. EMF (Elektromagnetische Felder) und Infrarotsaunen

Elektromagnetische Felder (EMF) und elektrische Felder (EF) können von einer Reihe von Quellen wie Freileitungen und vielen Geräten sowohl bei der Arbeit als auch zu Hause ausgesendet werden.

Einige Infrarotsaunaunternehmen spielen die Auswirkungen von EMF herunter. In Zusammenarbeit mit Ärzten und anderen Heilpraktikern haben wir im Laufe der Jahre viele gefunden, die angeben, dass die Auswirkungen von EMF von großer Bedeutung sind.

Es gibt eine Reihe von Forschungsstudien, die sich mit gesundheitlichen Bedenken und Auswirkungen der Exposition gegenüber EMF befassen. einschließlich einer Störung des neuroendokrinen Systems bei Kindern und Jugendlichen und neurologische Verhaltensprobleme bei Kindern. Es wurde auch gezeigt, dass eine EMF-Exposition die Differenzierung in Hypophysenzellen, Veränderungen der Plasmamembran und den Zufluss von intrazellulärem Calcium fördert.

Gauß oder Milligauss ist eine Messskala zur Messung der Stärke eines elektromagnetischen Feldes (EMF). Die EMF-Werte fallen mit der Entfernung drastisch ab. Beispiel: Wenn das Messgerät drei cm von einer Mikrowelle entfernt ist, misst es möglicherweise 30 mG (Milligauss), aber wenn es sich einen Meter entfernt befindet, können die Messwerte Null sein. Leider hat man diesen Luxus nicht, wenn man in einer Infrarotsauna sitzt. Daher sitzen Sie wahrscheinlich in einem Umkreis von 2,5 oder 5 cm um die Heizungen und sind möglicherweise auch anderen elektrischen Komponenten ausgesetzt. Wenn diese nicht getestet oder nicht sicher behandelt werden, setzen Sie sich möglicherweise über einen längeren Zeitraum unwissentlich einem sehr hohen elektromagnetischen Feld aus.

TCO oder schwedische Standards sind 2 mG (Milligauss) oder weniger am „Punkt des Körperkontakts“ (die Holzlatten, an die man sich in einer Infrarotsauna vor den Heizungen lehnt).

infrarot

Viele der auf dem Markt befindlichen Infrarotsaunen (einige geben sogar null oder niedrige EMF an) messen tatsächlich häufig EMF im Bereich von 10 bis 100 mG. Dies liegt daran, dass Unternehmen häufig nur die Heizungen isoliert in einem Labor testen und nicht die gesamte Sauna. Dies führt fälschlicherweise dazu, dass ein Saunanutzer glaubt, dass die gesamte Sauna nur wenig EMF enthält, wenn dies absolut nicht der Fall ist. Hinzu kommt, dass Unternehmen bei der Vermarktung auf Websites und in Broschüren eine geringe EMF angeben, jedoch nicht offenlegen, dass nur eine Heizung in einem Labor getestet wurde. Ein Saunahersteller sollte in der Lage sein, Ihnen einen vollständigen, mehrseitigen, dokumentierten Testbericht eines staatlich zertifizierten unabhängigen Labors zur Verfügung zu stellen, aus dem hervorgeht, dass die gesamte Sauna auf EMF getestet wurde. Wenn nur Heizungen getestet werden, umfasst die Prüfung keine elektrischen Anschlüsse, Bedienfelder und Verkabelungen, die alle hohe EMF-Werte abgeben können.

Wenn EMF-Durchschnittswerte angegeben werden, sollten alle Messwerte am „Punkt des Körperkontakts“ gemessen werden, da Sie hier sitzen, wenn Sie die Sauna benutzen.

3. Flüchtige organische Verbindungen VOC (Volatile Organic Compounds)

Einer der Gründe, warum eine Person möglicherweise eine Infrarotsauna benutzt, ist die Entgiftung, wodurch die toxische Belastung durch Chemikalien und Schwermetalle verringert wird. Es ist sehr wichtig sicherzustellen, dass die Umgebung in der Infrarotsauna völlig ungiftig ist.

Eine Reihe von Infrarotsaunaunternehmen verwenden Sperrholz, Spanplatten oder einen Holzwerkstoffverbund als kostengünstigere Option für die Gestaltung von Materialien in ihren Saunen. Dies ist normalerweise nach Abschluss der Bauarbeiten nicht mehr zu sehen.

Spanplatten

Diese Materialien können Formaldehyd und andere VOC (flüchtige organische Verbindungen) abgasen, die sich nachteilig auf Ihre Gesundheit auswirken können. Die United States Environmental Protection Agency (EPA) betrachtet Formaldehyd als wahrscheinliches menschliches Karzinogen der Gruppe B1. Minderwertige Heizungen und andere Komponenten in der Sauna können auch Chemikalien abgasen. Daher ist es sehr wichtig, dass die gesamte Sauna in einem Labor getestet wird und nicht nur die Heizungen.

Ein Unternehmen für Infrarotsauna sollte in der Lage sein, Ihnen unabhängige Labortests anzubieten, bei denen das Innere einer brandneuen Sauna auf VOC getestet wurde, damit man weiß, dass sie in der unberührten, ungiftigen Umgebung sitzen, wenn sie die Sauna benutzen.

4. Keramik gegen Kohlefaserheizungen

infrarotkabine

Das Feedback zu Keramikheizungen lautet, dass Patienten und Kunden auf heiße und kalte Stellen in der Sauna stoßen. Kohlefaserheizungen dagegen bieten eine viel größere Oberfläche der Heizung in der Nähe des Körpers und eine gleichmäßigere Erwärmung. Die niedrigere Oberflächentemperatur der Kohlefaserheizungen ist auch komfortabler und hat den Vorteil, dass die Mikrometerwellenlänge in den vorteilhaften Ferninfrarotbereich erhöht wird.

Jedoch muss man auch sagen, dass es Geschmackssache ist und in der Art der Anwendung unterschieden werden muss.

* Das Abstanzgesetz einer Lichtquelle besagt: Die Stärke des Feldes ist umgekehrt proportional zum Quadrat der Entfernung von der Punktquelle des Lichts. … Oder anders ausgedrückt: Die Lichtintensität ist proportional zu 1 über die quadratische Entfernung. Was bedeutet das? Wenn Sie 10 cm von der Lichtquelle entfernt sind, haben Sie nur 1/25 der Intensität im Vergleich zu 1 cm von der Quelle. und wenn Sie 30 cm entfernt sind, hätten Sie nur 1/900 der Intensität im Vergleich zu 1 cm von der Lichtquelle. Aus diesem Grund werden LED-Leuchten (mit der richtigen Frequenz) sehr nahe oder direkt an der Hautoberfläche platziert.

Zurück zur Startseite